Videotagebuch Elbe / Havel

Videotagebuch Elbe / Havel

Die erste Woche Angeltrip an Elbe und Havel ist nun leider auch vorbei.
Zuletzt berichtete ich von der Havel …. am Tag 3 regnet es durchgängig aus Kübeln . Ich beschäftige mich mehr oder weniger sinnvoll mit Serien und freue mich auf Mario, der morgen früh dazu stoßen wird.

Tag 4: Mario kommt für 2 Tage dazu … wir angeln heute an der Havel mit Maden, Würmer und Gummi auf Aal, Friedfisch und Barsch.

Am Ende haben wir 2 Rotaugen und einen Barsch … gute Köderfische.

Köderfisch mit Draht am Kopf fixiert, großer Haken quer, mit Stinger/Angshaken versehen und mit Pose (musste zwei nehmen, da der Fisch zu schwer war) angeboten. Aber Zander und Hecht lassen sich nicht überlisten. Zumindest ist der Zanderlehrling kein Schneider mehr!

Für den Folgetag haben wir uns eine fette Runde mit dem Schlauchkayak ausgedacht. Von Havelberg geht es über den Havel-Kanal an die Elbe. Über die Elbe wieder in die Havel zurück nach Havelberg.

Hier soll es an der Havel-Kanal-Elbe Mündung nochmal auf Zander gehen. Die Stelle sieht auch vielversprechend aus.

Leider Fehlanzeige.

Also wieder ins Boot und die dritte Elbe-Buhne flussabwärts angefahren … eine Stunde Faulenzermethode …. ohne Biss und daher leider wieder keinen Zander. Irgendwo müssen die Jungs doch sein!

Wir fahren bis zur Wehrgruppe Quitzöbel und setzen unser Boot wieder in die Havel ein. Ab hier ist die Havel ein Naturparadies …. rechtsseitig über die komplette Strecke bis Havelberg unbewohnt! Wir machen einen Halt an einer idyllischen Stelle und versuchen unser Glück noch einmal auf Aal und Barsch.

Ein Satz mit x.

Die Strecke bis nach Havelberg zieht sich …. aber der Akku hält und der Außenborder bringt uns heim.
Heute landen Thüringer auf dem Grill … besser wie nix!

Tag 6 und 7:
Unermüdlich treibt es den Lehrling ans Wasser. Heute noch einmal einen halben Tag an der Havel …. wieder nur ein/zwei Bisse … vermutlich kleine Barsche.

Aber mein Zielfisch ist ja hoffentlich irgendwann mal der Zander …. also alles zusammen gepackt und noch einmal bei Ferchland an die Havel …. Essen im Storchenenst und noch einmal 2 Stunden an die Buhne.


Und siehe da …. ein Biss in der Absenkphase! Leider nicht am Haken, aber ich habe zum ersten mal ein Gefühl bekommen, wenn der Köder genommen wird!

Als dann die Elbe meinen Köder und mein Vorfach schluckt, ist es auch für mich heute Zeit, Feierabend zu machen.

Am nächsten Morgen stehe ich nochmal 2 Stunden an der Buhne …. hmm.

Es wäre auch zu schön gewesen. Der Zanderlehrling ist noch immer ohne Zander.

The Story goes on 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.