Erste Fänge Elbe/Elbe Havel Kanal

Erste Fänge Elbe/Elbe Havel Kanal

Ich treffe mich diesmal wieder in Parey mit dem Zanderflüsterer Manfred Gorkas – zwei Tage gemeinsames Angeln.

Der Zanderlehrling und der Zanderflüsterer – ob da wohl was bei rum kommt? Mittlerweile verbindet uns die Passion fürs Angeln und wir machen kein Guiding, sondern wollen gemeinsam angeln. Natürlich kann ich ich dabei wieder viel von Manfred lernen …. aber lest selbst.

Am ersten Tag sind wir zu zweit auf dem Elbe-Havel-Kanal mit meinem Schlauch-Kayak unterwegs.
Manfred kennt natürlich wieder eine Top-Stelle. Es gibt eine Insel, die vom alten Elbe-Havel Kanal umschlossen wird …. mit einer Art kleinem See. Echt nice! Im See machen wir einige Würfe und erwischen einen stattlichen (ca 45cm) Aaland.
Im „Altarm“ erangeln wir uns dann mehrere meist kleinere Barsche. Hauptsächlich sind wir mit Jig-Spinner unterwegs.

Elbe-Barsch

Die Fische beißen, das Wetter passt. Alles top! Macht Spaß!
Heute kommt mein Freund Christian am Bahnhof in Güsen an … und treffen uns noch einmal am Abend, um den nächsten Tag zu besprechen. Es soll ja auch endlich den ersten Zander für den Zanderlehrling geben.

Tag 2: Elbe-Buhnen auf Zander

Zu dritt machen wir uns in die Buhnen.
Immer wieder suchen wir zusätzlich zum Gummifisch auf Zander auch die Buhnen mit dem Jig-Spinner ab und können ein halbes Dutzend Barsche überlisten. Nur der Zander will wieder nicht. Stattdessen habe ich plötzlich etwas kampfstarkes an der Schnur. Diesen Fisch kenne ich noch nicht. Beim Drill sehe ich zum ersten mal die Rückenflossen. Ein heller schlanker Kämpfer!

Drill

Ein schöner Rapfen. Adrenalin und Freude pur! Der Drill ist Spannung und Ungewissheit …. man möchte einen solchen Fisch natürlich in Händen halten!

Mein erster Rapfen – 53 cm

Und tatsächlich gelingt es diesen schönen Fisch zu landen!
Der Rapfen ist wohl der Fisch mit den meisten Gräten – der Haken lässt sich wunderbar lösen – und wird daher wieder entlassen.

Weitere Buhnen, weitere Barsche – nur der Zander will nicht einmal beißen!
Manfred beobachtet meine Köderführung und erkennt, auch ohne Zander-Biss, eine sehr positive Entwicklung im Vergleich zum Juni. Das nehme ich mal positiv mit!

Wie ist das nun mit dem Zander?
Im Grunde hatte ich bislang einen gespürten Zander-Biss an der Elbe – ansonsten NIX ZANDER!
Das ist mein Fazit nach 2 Tage Elbe-Buhnen und 6 Tage Zanderangeln am Main 🙁

Unabhängig davon: Ein super Tag! Auch ohne Zander. Danke Manfred und Christian.

Auf dem Weg nach Plau, machen wir in Havelberg kurz an der Havel halt. Im Juni hatte ich hier eine schöne Stelle entdeckt, die wir nun kurz beangeln.
Nach wenigen Würfen mit dem Jig-Spinner habe ich einen ca. 40-45cm Hecht an der Schnur, der sich beim Landen selbst abhakt … das passt für mich. Ich hätte den Kleinen sowieso nicht verwertet

Nun aber weiter nach Plau – Zielfisch Hecht. Bericht folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.