Lehrlings-Angeln mit Pose und Spinner am Forsteckweiher

Lehrlings-Angeln mit Pose und Spinner am Forsteckweiher

Nun war ich mehrere Tage in Folge im heimischen (Dieburg, Hessen) Forsteckweiher unterwegs.
Als Lehrling ohne persönlichen Coach muss ich meine Erfahrungen mühsam erarbeiten, habe aber Spaß dabei.
Nach mehren Begehungen meines Heimatgewässers sind mir diverse Dinge aufgefallen:

  • Die Fische stehen an beiden flachen Enden des Sees.
  • In der Mitte entspringt eine Forelle (vom Einsatz im April)
  • Mehrere große Karpfen schwimmen bzw. stehen an exakt 2 Stellen im See

Versuch macht kluch und ich will ja auch mal gemütlich Ansitzen, also starte ich mal …

… mit der Pose:

Ich versuche es mit mehreren Ködern auf Pose mit 10er Haken und stelle fest:

  • Rotfedern gehen auf Mais
  • Brassen und Karpfen sind ganz wild auf Brot
  • Auch kleine Barsche sind schon recht gierig unterwegs
  • Für einen Karpfen benötigt man eine ordentliche Ausrüstung

Aber mal im Einzelnen:

Auf dem 10er Haken versuche ich mich mit mehreren Ködern, wie Karpfenteig, Mystique aus der Tube, Mais (aus der Dose), Brot, Forellenteig, kleine Würmer.

Die Ausbeute kann sich sehen lassen und könnte numerisch höher ausfallen, wenn ich erfolgreich mit dem entsprechenden Ködern weiter geangelt hätte, allerdings waren mir die Rotfedern zu klein (und ich wollte damit noch nicht als Köderfisch arbeiten) und mit Brasse kann ich aktuell verarbeitungstechnisch noch nichts anfangen.

Als ich einen kapitalen Karpfen hake und im Drill bin, entkommt der Schuppen-Sauger, da sich der Haken aufbiegt. Mein sportliches Interesse ist geweckt – ich werde berichten – und diesmal mit ordentlichem Material an den Karpfen gehen.

Spinn-Fischen:

Ich beziehe jetzt das Angeln auf Forelle mit Teig, Pose bzw. Sbirolino zum Spinnangeln dazu, da man aktiv angelt und den Köder auch nicht statisch anbietet. In der Mitte des Weihers springen ab und an noch Forellen … ich versuche es mal mit Teig und Kunstmade. Nach 30 Minuten wechsele ich auf einen kleinen Spinner … aber die Forellen wollen nicht.

Also wechsele ich meinen Platz und bekomme gleich 2 kleine Flussbarsche gehakt. Die Kleinen sind echt gierig und verfolgen den kleinen Jig-Spinner (8 gr.) fast bis aus dem Wasser. Hier hätte ich noch weitere Stachelritter fangen können, allerdings waren sie mir mit ca. 20 cm zu klein.

Ich berichte weiter, was mit meinen Karpfen wird.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.