Geräucherte Schleie

Geräucherte Schleie

Die erste Schleie geangelt, ausgenommen und eine Zubereitungsmöglichkeit recherchiert.

Ich wollte sie klassisch in der Pfanne brutzeln, aber meine Bessere wollte den Fisch irgendwie nicht in der Küche haben.

Alternative: Räuchern

OK – Nachdem die Schleie ausgenommen und entschleimt war (Tipp: Salz und warmer Essig) habe ich sie in eine Salzlake eingelegt, nach 6 Stunden abgetupft und eine Stunde trocknen lassen.

Gasgrill bei 100-120 Grad mit Räucherholz indirekt 50 Minuten geräuchert (niedrigere Temperatur war nicht möglich).

Ergebnis: Die Haut war sehr hart, das Fleisch prinzipiell lecker aber irgendwie gummiartig.
Viel haben wir davon nicht verspeist.

Fazit:
Die Salzlake war wohl zu hoch konzentriert. Irgendwie war die Konsistenz vom Fisch nicht so, wie ich das erwartet habe.

Das nächste mal entweder im Grill mit Alufolie oder doch in der Pfanne.

2 Gedanken zu „Geräucherte Schleie

  1. 😞
    Der arme Fisch, ganz umsonst sein Leben gelassen. Ein einfacher Räucherofen tuts auch.
    Haben wir auch, für die paar Fische im Monat.
    Lg

    1. Hey Steffi,
      naja: Versuch macht kluch – bin ja noch ein Lehrling 🙂
      Wir haben ihn jedenfalls nicht aufgegessen – das stimmt!
      Auf die beschriebene Weise habe ich schon mehrfach leckere Forellen geräuchert:
      Die Schleie lag vermutlich zu lange in der Salzlake bzw. diese war zu hoch konzentriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.